Psychomotorik

Schülerinnen und Schüler in ihrer Wahrnehmung und ihren Bewegungsabläufen stärken

Die Psychomotorik beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen der Motorik und ihren Rückwirkungen auf das seelische Befinden und findet ausschließlich als Gruppenangebot statt. Psychomotorik wird in der Oberlinschule durch eine Physiotherapeutin durchgeführt und vom pädagogischen Personal der jeweiligen Klasse unterstützt. Die Zusammenstellung aller Gruppen findet in Zusammenarbeit mit der Kinderärztin der Oberlinschule statt und ist keine Leistung der Krankenkassen.

Psychomotorik wird vorrangig für Schülerinnen und Schüler der Grundstufe im jeweiligen Klassenverband angeboten. Über die Inhalte können die Kinder und Jugendlichen teilweise mitbestimmen. Dadurch sollen Freude am Bewegen und dem eigenen Tun entstehen sowie das Sozialverhalten und Selbstbewusstsein gestärkt werden. Insbesondere Schülerinnen und Schüler mit Verhaltensproblemen, die auf vermehrte Unruhe und ein gestörtes Bewegungsempfinden zurückzuführen sind, profitieren von der Psychomotorik. Diese umfasst Angebote: 

  • zur Selbst- und Körpererfahrung
  • zur Wahrnehmung
  • zur räumlich-zeitlichen Orientierung
  • zur Aufmerksamkeit und Konzentration
  • zur Materialerfahrung und zum Umgang mit verschiedenen Materialien
  • zur sozialen Kompetenz, z.B. über Bewegung kommunizieren im gemeinsamen Tun
  • zum Einhalten von gemeinsam erstellten Regeln und Strukturen
  • zur Problemlösungsfähigkeit

„SoMo“-Gruppen für Schülerinnen und Schüler mit Autismus

Ein besonderes Angebot sind die „SoMo“-Gruppen, in denen Schülerinnen und Schüler mit autistischem Verhalten eine Förderung erhalten, die psychomotorische Elemente mit der Erweiterung von Sozialkompetenz verknüpfen. Ablauf, Pausen oder Übergänge werden innerhalb dieser Gruppen jeweils stark strukturiert und visualisiert. Dieses Angebot wird gemeinsam mit der Beratungslehrerin für Autismus vorbereitet und durchgeführt. Die Gruppenstärke ist sehr klein und umfasst 3 bis 4 Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt „Autismus“.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. med. Ulrike Marzik

Leiterin Sozialpädiatrische Abteilung